ERBER Group schreibt Geschichte

1983 - 1988

Am 1. Jänner 1983 öffnete die Erich Erber Kommanditgesellschaft mit 3 Mitarbeitern ihre Tore in einem angemieteten Lager in Pottenbrunn, Österreich. Die Rechtsform Kommanditgesellschaft, gegründet von Erich und Margarete Erber, war zu jener Zeit ein wichtiger Garant für die Bank. Diese wäre sonst nicht bereit gewesen, Geld für dieses Start-up zu verleihen. Darüber hinaus wanderten auch sämtliche private Ersparnisse in das neu gegründete Unternehmen. Vor diesem Unterfangen hatte Erich Erber (heute informell auch als Erich in der gesamten Gruppe bekannt) als Sales Manager für die größte Futtermittelzusatzstoff- und Vitamin-Premix Vertriebsgesellschaft in Österreich und Teilen Mitteleuropas gearbeitet. Inspiriert von einem guten Freund und einem der weltweit ersten Innovatoren im Bereich Probiotika, Dr. Herbert Egger, brachte Erich die neue Vitamin-Mineral-Vormischungslinie "BIOMIN" auf den Markt. Dies war der weltweit erste natürliche Wachstumsförderer in Futtermitteln, denn zu dieser Zeit wurden Antibiotika als Wachstumsförderer verwendet.

1985 kam es zur ersten Akquisition einer kleinen österreichischen Premix- und Tierarzneimittelfirma namens Interpremix. Die Veräußerer von Interpremix, ao Prof. Dr. Halama und Ing. Weninger, die zu dieser Zeit in den Ruhestand gingen, wollten das Unternehmen mit ihrer kleinen Produktionsstätte und einem interessanten Produktportfolio verkaufen. Unter der Führung von Dr. Halama wurden von Interpremix einige interessante Futtermittelzusatzstoffe entwickelt, aber noch nicht vermarktet. Eines dieser Produkte war „Antitox Plus“ - das weltweit erste Produkt, das in der Lage war, Mykotoxine zu binden. Mykotoxine kommen in der Natur als ein Nebenprodukt von Pilzen in Körnern, Nüssen, Trauben, etc. vor und sind giftig für Tiere und Menschen. Ende 1985 wurden alle BIOMIN-Produkte sowie Futtermittelzusatzstoffe und die veterinärmedizinische Produktlinie von Interpremix produziert. Interessanterweise gingen durch einen Kontakt von Dr. Halama die ersten Verkäufe von Antitox Plus nach Taiwan und später in andere Länder in Asien. In Österreich erfuhren das Vitamin-Prämixgeschäft sowie die veterinärmedizinischen Produkte ein gesundes Wachstum.

1988 wurde eine Forschungsvereinbarung mit der veterinärmedizinischen Universität in Wien (VETMED) mit Prof. Dr. Leibetseder abgeschlossen. Ziel war es, eine weitere Verbesserung der Wirksamkeit von Antitox Plus für ein breites Spektrum von Mykotoxinen zu erreichen. Die zweite Generation des Mykotoxindeaktivierungs-Produkts mit dem Markennamen Öffnet externen Link in neuem FensterMycofix® folgte 1992. Öffnet externen Link in neuem FensterMycofix® ist heute bereits in der fünften Generation erhältlich.

1994 - 1999

Im Jahr 1994 wurde beschlossen, die Marke BIOMIN von der Interpremix Produktlinie zu trennen. So ermöglichte man jeder Marke, sich noch stärker auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren. Ausschlaggebend war auch die Gewährleistung einer besseren Regulierungskontrolle im Hinblick auf den Beitritt von Österreich in die EU im Jahr 1995. Die ERBER AG als eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft wurde gegründet als Holding für die damals zwei Linien und alle künftigen Unternehmen. Die Aktien sind vollständig im Besitz der Familie Erber und werden nicht auf dem Markt gehandelt. Die Führung folgt streng den Anforderungen der Gesetze und Vorschriften für börsennotierte Aktiengesellschaften. Somit ist ein duales Führungssystem erforderlich: ein Aufsichtsrat mit externen Direktoren ist in sämtliche wichtige Entscheidungen miteinbezogen, und der Vorstand mit seinen Direktoren trägt die Verantwortung für das tägliche Geschäft. BIOMIN, nun Tochtergesellschaft oder auch „Division“ der ERBER AG, wuchs in den darauffolgenden Jahren international sehr stark, besonders in den USA und Lateinamerika mit einer regionalen Geschäftsstelle in San Antonio, aber auch in Asien mit einer regionalen Geschäftsstelle in Singapur.

Im Jahr 1999 wurde die ERBER Group wieder erweitert und zwar um ROMER LABS Missouri in den USA. Romer Labs ist ein bedeutender Anbieter von Diagnostika im Bereich der Futter-und Lebensmittelsicherheit - vor allem im Bereich der Analyse von Mykotoxinbelastungen. ROMER LABS bietet Test-Kits, die es QC-Labors weltweit ermöglichen, unerwünschte Substanzen in Futter- und Lebensmitteln zu erkennen. Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte ROMER LABS 17 Mitarbeiter. Seit der Übernahme ist die Mitarbeiterzahl auf fast 150 inklusive Labors und Forschungsabteilungen in den USA, der EU und Asien angewachsen. ROMER LABS wurde somit die zweite Division der ERBER Group.

2002 - 2010

2002 entwickelte und implementierte die ERBER Group eine neue Organisationsstruktur, um das weltweit schnelle Wachstum der Gruppe im zu erleichtern: Die sogenannte einzigartige "One Boss Matrix" wurde etabliert und dient seitdem ihrem Zweck sehr gut. Schon Malik sagte: "Die beste Organisationsform ist diejenige, die zu Ergebnissen führt." Gemessen an dem durchschnittlichen Wachstum von 20% p.a. seit der Reorganisation, scheint die obige Formel in Kombination mit großartigen Managern und Mitarbeitern zu passen. Die Entwicklung von BIOMIN und ROMER LABS basiert auf intensiver Forschung und Entwicklung sowie einem hohen Innovationsgrad und einer starken Präsenz in allen wichtigen Märkten. Beginnend mit Tochtergesellschaften in den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Russland, der Ukraine, Rumänien und China, Vietnam, Thailand, Malaysia und UK - um nur einige zu nennen. Die direkte Interaktion mit dem Kunden war schon immer eine Stärke des Unternehmens. Die bisher größte Investition der Firmengruppe in eine hochmoderne, große Fermentationsanlage wurde 2007 beschlossen und 2010 in Piracicaba (Brasilien) in Betrieb genommen.  2007 schlug die ERBER Group ein neues Kapitel bzgl. ihrer Geschäftsfelder auf: die Akquise von Bio-Protect in Konstanz, Deutschland. Bio-Protect, von Prof. Frehland und Dr. Kunz gegründet, arbeitete seit fast einem Jahrzehnt auf dem Gebiet des biotechnologischen Pflanzenschutzes. Das Produkt, ein bestimmter Hefestamm, wurde zunächst extern durch BIOMIN vergoren. Diese Kooperation führte mittelfristig zur Eingliederung in die ERBER Group. Jetzt fungiert BIO-FERM Research, ehemals Bio-Protect, als F&E Basis und BIO-FERM fungiert als Vermarkter. Beide sind Teil der Division EFB, in der vielversprechende Geschäftsfelder und Forschungsprojekte zusammengefasst sind, die (noch) nicht zu den Hauptgeschäftszweigen der Gruppe zählen. 2008 war ein starkes Jahr in Bezug auf Akquisitionen. Der langfristige Handelspartner SANPHAR Brasilien bot den Verkauf seiner Aktien an. SANPHAR war ein langjähriger, zuverlässiger und erfolgreicher Vertriebspartner für BIOMIN in Brasilien. Nun ist SANPHAR eine Division der ERBER Group.

2011 - Heute

Heute umfasst die ERBER Group mehr als 50 Tochtergesellschaften auf allen Kontinenten. Sie ist in fünf Divisionen organisiert: BIOMIN Additives, BIOMIN Animal Nutrition, ROMER LABS, SANPHAR und EFB (BIO-FERM und eine Anzahl an Forschungsprojekten).

BIOMIN eröffnete Produktionsstätten in Vietnam (2013) und Panama (2015).

Im Herbst 2013 gab es den Spatenstich zum Bau der neuen globalen Firmenzentrale, dem ERBER Group Campus in Getzersdorf (Österreich). Der Umzug der Verwaltung der ERBER Group (inklusive aller Divisionen) fand im Mai 2015 statt. Das Herz der ERBER Group Forschung und Entwicklung befindet sich in Tulln (Österreich). Dort genießt man die Vorteile der räumlichen Nähe zu Forschungspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Vier globale Drehscheiben erleichtern die Administration der operativen Geschäfte: Kansas City (Nordamerika), Piracicaba (Südamerika), Singapur (Asien) und Wuxi (China).

Im Herbst 2017 eröffnete BIOMIN eine neue Produktion in Wuxi, China. Des Weiteren wurde der erste ERBER Group North America Hub in Kansas City (MO), USA gegründet und es erfolgte die Akquisition unseres ehemaligen Lieferanten INUSA in Mexico.

Close