CERED – Forschungs- und Kommunikationszentrum für nachhaltige Entwicklung

„Meiner Meinung nach ist die Krise in der Republik Kongo mehr eine soziale und wirtschaftliche als eine rein politische. Die Preise für Grundnahrungsmittel (Mais, Maniok, Bohnen und Reis) sind deutlich angestiegen. Die Bevölkerung leidet während die Reichen mit ihren Familien wegziehen.“ So beschreibt unser Partner, Dekan der agrarwissenschaftlichen Fakultät der Universität von Kinshasa und CERED-Direktor die Situation in seinem Heimatland. Aufgrund der derzeitigen Krise versuchen wir, die Entwicklung der Landwirtschaft in der Lebensmittelproduktion zu begleiten und zu fördern.

CERED und die Fakultät für Agrar- und Veterinärwissenschaften bereiten sich darauf vor, den Landwirten zu helfen, indem sie ihre Produkte (Maniok, Getreide, Sojabohnen, Reis) kaufen, lagern und zu verschiedenen Märkten in der Stadt bringen. Das Projekt hilft den Landwirten in den Dörfern, genug Nahrungsmittel zu produzieren, um sie auch verkaufen zu können, aber auch genug, um sie zu lagern und zu verarbeiten, bevor sie zu den verschiedenen Märkten gebracht werden.

Das Projekt genannt DEPOSITORY befindet sich in Mongata, 165 km von Kinshasa entfernt, wo sich das Zentrum der Agroforstwirtschaft befindet. 300 Landwirte im Dorf Mongata und die Konsumenten der Stadt Kinshasa profitieren von diesem BIOMIN-Projekt.

Der Bau des Lagerhauses für Agrarprodukte ist ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der Landwirte. Jetzt sind sie in der Lage, die Ernte unter guten Bedingungen lagern zu können. Sie können die Produkte zu Lebensmitteln und anderen Produkten verarbeiten und die Stadtbewohner können sie auf den Märkten Kinshasas kaufen.

Das wichtigste Ziel des Projektes ist es, zur Lebensmittelsicherheit der Bevölkerung Kinshasas beizutragen, ein geographisch gut gelegenes Lagerhaus zu bauen, um die Möglichkeiten der Lagerung von Futter und Lebensmitteln zu erweitern und kleine Viehbestände und die Geflügelproduktion aufzubauen, sowie landwirtschaftliche Produkte zu Lebensmitteln für die Märkte in Kinshasa zu verarbeiten.

Erfolgsfaktoren: landwirtschaftliche Produkte sind in Dörfern verfügbar, die Lagermenge landwirtschaftlicher Produkte und die Qualität von verarbeiteten Lebensmitteln wird erhöht, der Zugang zu Konsumenten verarbeiteter Lebensmittel wird erleichtert und die Produkte werden zu den Märkten in Kinshasa geliefert.

 

 

 

Das Projekt soll dazu beitragen, die breitere sozio-ökonomische Situation zu verbessern, die Vielfältigkeit der Lebensmittelproduktion zu erhöhen und zusätzliche Nahrungsquellen zu finden. Weiters werden dadurch neue Arbeitsstellen und zusätzliche Einkommensquellen geschaffen.

Close

erber-group.net verwendet Cookies, um die Webseite Ihren Bedürfnissen anzupassen. Durch das Weitersurfen auf der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Cookies akzeptieren