ERBER Group eröffnete neue Konzernzentrale in Getzersdorf

 

Innovative Architektur und modernste Kommunikationstechnik

Mit der neuen Firmenzentrale in Getzersdorf zeigt die Erber-Gruppe, wie wichtig ihr das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter ist, und dass sie noch viel vor hat.

Best Practice im mitarbeiterfreundlichen Bürobau

Entsprechend feierlich verlief die Eröffnung der neuen Konzernzentrale, die nach höchsten Ansprüchen konzipiert wurde: Die 11.000 Quadratmeter weite Bürofläche bietet viel Raum für die 220 Mitarbeiter; es gibt helle, großzügige Büroräume mit ergonomischen, höhenverstellbaren Schreibtischen, biodynamischen Lichtquellen, Tageslichtspots und eine geothermisch betriebene Kühlung - das Gebäude ist das erste Platinum LEED zertifizierte Gebäude in Österreich (Leadership in Energy and Environmental Design, ein US-amerikanisches Gütesiegel) und auch ein Zeichen der besonderen Wertschätzung für die Mitarbeiter, die essentiellen Anteil am Erfolg des Unternehmens haben, wie CEO Christian Seiwald betonte. „Wir haben ein großartiges Team und wollen bestmögliche Arbeitsbedingungen für höchstmögliche Motivation bieten“, so der Vorstandsvorsitzende, der im vergangenen Jahr von Novartis zur ERBER Group wechselte.

Und das Wachstum soll ungebremst weiter gehen. Bis zum Jahr 2020 soll der Personalstand weltweit auf 2000 wachsen, der Umsatz von derzeit 250 Mio Euro auf ca. 450 Mio Euro steigen. Auch in Getzersdorf wird die Entwicklung weiterhin zu spüren sein: 450 Kollegen werden dann am ERBER Group Campus an der „Food and Feed Safety“ mitwirken. Weitere Gebäudeerweiterungen sind geplant. Das Gelände wird jedenfalls nicht zu klein werden: Gut 20 ha inklusive Waldflächen und einem Naherholungsbereich mit Laufstrecke und Badeteichen für die Mitarbeiter stehen zur Verfügung. Die Region - nahe St.Pölten - ist somit endgültig zum „Mekka der weltweiten Mykotoxin-Forschung“ geworden. 

Standort Österreich bewusst gewählt

Diese Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Österreich begeistert auch die Politik, wie Finanzminister Hans Jörg Schelling hervorhob. Es tue gut, zu sehen, dass heimische Unternehmen sich aus strategischen Gründen für den Standort entscheiden, und dann erfolgreich und konsequent ihren Weg gehen. „Die ERBER Group ist für mich ein gelungenes Beispiel für innovatives österreichisches Unternehmertum.“ Auch Landeshauptmann Erwin Pröll würdigte vor allem den Standortfaktor. „Eine Verbundenheit mit der Region wie jene der ERBER Group gibt dieser Kraft und dem ganzen Land Selbstbwusstsein“, meinte er mit Blick auf den mit Elementen des Yin und Yang gestalteten Innenbereichs des Gebäudes.


Von links nach rechts: An einem Strang ziehen Univ. Prof. Dr. Rudolf Krska, Austrian Finance Minister Hans Jörg Schelling, Governor of Lower Austria Erwin Pröll, Erber Group Founders and co-owners Margarete Erber and Dr. h.c. Erich Erber
Foto: Erber AG/APA-Fotoservice/Bollwein

Highlights der ERBER Group Campus Eröffnung

Close

erber-group.net verwendet Cookies, um die Webseite Ihren Bedürfnissen anzupassen. Durch das Weitersurfen auf der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Cookies akzeptieren